Aktive Wahlkampfhilfe in Dänemark

 

 

 

Mit uns ins neue Europa der Völker und weg von dem ewig gestrigen 68er Multikulti Geschwafel, unter diesem Motto fuhren mehrere Kameraden des NPD Kreisverbandes Nordfriesland / Flensburg ins benachbarte Dänemark um Aktive Wahlkampfhilfe zu leisten.

 

Am 16. November rollten unsere vollbesetzten Kraftfahrzeuge in den späten Morgenstunden durch das Stadttor von Fredericia um wenig später eine Flugblatt und Plakatverteilung mit unseren Dänischen Kameraden von der NPD ähnlichen Partei der „Danskernes Parti“ vorzunehmen.

 

Dann wurden Trupps zu zwei Mann eingeteilt und es ging mit ungeahnter Schnelligkeit vorwärts, innerhalb von zwei Stunden waren mehrere Tausend Flugblätter an den Mann / Frau gebracht. Danach kamen noch mehrere Plakate an die Straßenlaternen unter dem Beifall von einigen Zuschauern.

 

Mit dem Kandidaten für Fredericia, Morten Schjetne ist die Danskernes Parti zu ihrer ersten Wahl seit dem Bestehen der Partei angetreten und hat sich in der dänischen Bevölkerung einen festen Platz in der Mitte gesichert der jetzt nach oben hin ausgebaut werden muß. Denn dies zeigten die guten Wahlergebnisse zu der Kommunalwahl am 22 November in fast allen Kommunen Dänemarks.

 

Aber auch hier wahren Übergriffe aus dem Rotkommunistischen Bereich zu verzeichnen. Mit einer dreisten Feigheit wurden mehrere Kfz zerstört und einige Partei Mitglieder tätlich angegriffen, das aber keinen wirklich von seiner inneren Überzeugung und handeln abhalten konnte.

 

Bei einer Kandidaten Vorstellung in einer Schule in Fredericia kam es zu einem Handgemenge zwischen Kandidaten und Ausländischen Kriminellen das durch ein schnelles Handeln der Parteimitglieder und ein uneffektives zuschauen der Polizei behoben werden konnte.

 

Die etablierten Partei Kandidaten der allgemeinen Mitte , schlotterten die Knie und sie stammelten nur noch Wortfetzen, weil sie so etwas noch nicht erlebt hatten. Einige wollten aus der Politik aussteigen, denn hier sieht man schon wer von einer Gutmenschlichen Schönwetter Partei ist. Unsere Kameraden der Danskernes Parti gingen mit einem Lächeln aus dieser Situation heraus, denn sie waren solche Anfeindungen schon gewohnt.

 

Mehrere Stadtbusse fuhren mit großen Werbebannern der Danskernes Parti auf der Seite durch Fredericia was aber Linke Stadtvertreter nach einigen Tagen verboten , also mussten die Banner wieder runter und die Stadt gab die volle Zahlung die mehrere Tausend Kronen betrug zurück. Dieses Geld wurde sofort in die von der Partei ins Leben gerufene „Julehealp“ (Winterhilfe) für Arme Menschen in Dänemark eingesetzt und hat durchschlagenden Erfolg, wie auf deren Netzseite zu erkennen ist.

 

Am späten Abend wurde ein gemütliches Beisammensein mit einem kleinen Essen und einen Getränk der Tag beendet.

Es wurde noch einmal darauf eingegangen wie wichtig die Grenznahe Zusammenarbeit der NPD mit der Danskernes Parti ist, um ein Zukunft gerichtetes Europa zu installieren. Alle Kulturen die ein Vielvölkergemisch hatten sind zu Grunde gegangen oder haben jämmerlich in der Zeitgeschichte versagt, was uns erkennen lässt das nur der stärkere sich behaupten wird und kann.

 

Ein Vorteil uns gegenüber hat Dänemark schon, die Medien berichten sehr Neutral über eine Nationale Partei. Leider sind die BRD Medien von ungeahnten Schmierenkomödianten unterlaufen die nichts anderes zu tun haben als Politisch korrekt unentwegt Fäkalien Kübel auf alles Deutsche zu entleeren und wenn dies nicht hilft wird mittels Gewalt nachgeholfen, was diese „Demokratie„ zu einem arm Seligen Haufen Volltrottel degradieren lässt.

 

Aber nach der Dunkelheit geht auch wieder die Sonne auf und dann Gnade diesen Kreaturen Gott.

 

 

Lars Jensen

01.12.2013

 

 

 


 
zurück |